Bier-Vielfalt & Bier-Genuss erleben

Braumanufaktur Sander, Rheinhessen – Bier vom Weingut

Bier aus dem größten Weinanbaugebiet Deutschlands

Dort, wo man es am wenigsten erwartet, in Mettenheim bei Worms mitten in Rheinhessen, dem größten Weinbaugebiet Deutschlands, braut der Winzersohn Ulrich Sander Bier. Während sein Bruder das elterliche Weingut weiterführt, hatte ihn von Beginn an die Leidenschaft zum Bier gepackt. Als Ulrich Sander neulich bei Siebrichhausen’s Weltbiere in Schmallenberg zu Besuch war, berichtete er uns von seiner Philosophie. „Das Verlangen nach Geschmack, Aroma, Individualität und Vielfalt beim Biergenuss“ ist dabei sein Antrieb für das handwerkliche Brauen von besonderen Bieren.Sander

Sander Bier bei Siebrichhausen’s Weltbiere:

Pils No 1 – for hop lovers

Klassisches, süddeutsches Pils mit ausgeprägter, angenehmer Bittere und feiner Hopfenblume. Die Verwendung der Aromahopfensorten Hallertauer Perle und Hallertauer Tradition verleihen der No. 1 einen besonders herben, hopfenaromatischen Charakter. Sehr weiches Brauwasser und ein helles Pilsener Malz sind die Grundvoraussetzung für einen runden Pilsgeschmack. Eine lange, kalte Lagerung von 6-8 Wochen bei -2°C erlaubt es das Bier unfiltriert, jedoch gut abgelagert und klar abzufüllen. Stammwürze 11,6% und 5,0% vol. Alkohol.

Rubi Ale – das Fruchtige

Dieses rheinhessische Ale (englische Bezeichnung für obergärig vergorene Biere) besticht durch seine ausgeprägten Fruchtaromen und leichte Restsüße. Die rubinrote Farbe sowie den ausgeprägten Körper erhält das Bier durch die Verwendung vier verschiedener Malzsorten. Die spezielle Gärführung der obergärigen Bierhefe sowie Menge und Zeitpunkt der Aromahopfengabe zaubern Fruchtaromen von roten Beeren und Banane ins Glas.
Stammwürze 13,5% und 5,9% vol. Alkohol.

Gwen Ale – das Kernige

Starke Noten von Karamel, eine leichte Banane und ein frisches Hopfenaroma beschreiben den Charakter dieses ALE´s welches mit 50% Weizenmalzanteil eingebraut wird. Die malzige Note wird verstärkt durch die Verwendung von intensiv-aromatischem Caramalz. Gwen ist ein walisisches Wort und bedeutet übersetzt „weiß“, es handelt sich beim Gwen Ale also um ein rheinhessisches Weißbier. Stammwürze 13,5% und 5,5% vol. Alkohol.

736 India Pale Ale – die Hopfung stirbt zuletzt

Das 736 India Pale Ale ist ein bernsteinfarbenes, stark gehopftes, kräftiges Bier mit einem sehr intensiven Hopfenaroma, welches durch eine doppelte Kalthopfung („Hopfenstopfen“) mit Hallertauer Tradition, Hersbrucker Cascade und Hersbrucker Mandarina Bavaria Hopfen zu verschiedenen Zeitpunkten der mindestens achtwöchigen Reifung des Bieres erreicht wird. Die kräftige, aber runde Bittere, wird durch eine großzügige Gabe von Hallertauer Perle Aromahopfen während des Würzekochens sichergestellt. Der Name „736“ ist angelehnt an die ersten schriftlichen Erwähnungen des Hopfenanbaus in der Hallertau im Jahre 736 n. Chr. Stammwürze 17,5% und 7,5% Vol. Alkohol.Sander 1

In diesem Video erfahrt ihr mehr über Ulrich Sander und sein Bier vom Weingut:
http://www.swr.de/landesschau-rp/bier-vom-weingut/-/id=122144/did=13137432/nid=122144/1gvqsrj/index.html

Advertisements

Getagged als: , , , , , , ,

1 Antwort »

  1. Extrem Lecker, echt Geil das sich endlich was auf dem Biermarkt bewegt. Preislich sind die Biere absolut Okay, für diese Qualität fast schon ein Schnäppchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

%d Bloggern gefällt das: